BEZIRKSELTERNAUSSCHUSS KITA MARZAHN-HELLERSDORF

BEAK-Treffen 02/2017

2. BEAK-TREFFEN VOM 08.06.2017

Bericht zum 2. BEAK-Treffen.

Am 8.Juni 2017 fand das zweite BEAK-Treffen in diesem Jahr zum Thema "Kind und Verkehr - kann das gut gehen?" statt.

Wir gingen mit den anwesenden Elternvertretern und Referenten den Gefahren im Straßenverkehr auf die Spur und klärten ab, in welchem Alter ein Kind eigentlich welche Gefahren abschätzen kann.

Wir zeigten zudem praxisnah auf, wie Verkehrserziehung in der Kita erfolgreich gelingen kann.

Geladene Gäste und Referenten waren Petra Fiebig (Koordinatorin für die Tagesbetreuung von Kindern in Marzahn Hellersdorf, Johannes Martin (Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen) sowie Carmen Hecker (Leitung der Kita Zwergenoase).

Robin Adler eröffnete die Sitzung mit einigen Fakten:

Erst im Alter von 8 Jahren haben Kinder ein hinreichendes Gefahrenbewusstsein im Verkehr entwickelt. Langanhaltende Konzentration ist erst mit 14 Jahren komplett ausgeprägt. Zwischen 8 bis 10 Jahren lernen Kinder sicher Fahrrad fahren. Bis 7 Jahren werden Autos personifiziert, d. h. Kinder denken, dass die Autos automatisch anhalten, wenn ein Kind da ist und sie interpretieren Gesten von den Autofahrern anders. Eltern sollten sich bewusst sein, dass Kinder die Umgebung anders wahrnehmen als Eltern.

In dem Vortrag von Carmen Hecker, Leiterin der Kita Zwergenoase, berichtete sie von der Verkehrswoche in der Kita. Dort werden zum Beispiel die Notrufnummern und erste, wichtige Verkehrsschilder sowie -regeln geübt. Sie haben ein eigenes Stoppschild auf den Boden gemalt.

Kita hat eine Projektmappe zum Thema Kita-Verkehr bestellt mit Büchern und das

Mobilitätstraining der BVG wurde in Anspruch genommen. Es wurde trainiert, sich selbst und seinen Wohnsitz zu benennen und welche Möglichkeiten es gibt sich selbst zu helfen, um so das richtige Verhalten in Gefahrensituationen zu üben. Sie empfiehlt das Parkplatztraining: https://www.vesq-berlinmarzahn.de. Weiterhin berichtete Sie von anderen verkehrspädagogischen Angeboten

in ihrer Kita. Es gibt Kids Detektive, die beurteilen, welche Sträucher zu hoch sind und welche Straßen in der Umgebung uneinsichtig sind. Es wurden Ampeln aus Papprollen mit der Hilfe von Eltern gebastelt, eine Autowaschstraße gebaut und kleine Verkehrsschilder und Verkehrswege gebastelt und gezeichnet.

Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen, informierte anschließend über die Jugendverkehrsschule im Bezirk. Es gibt auch eine mobile Verkehrsschule die in Kitas kommt.

In seiner Funktion als Stadtrat sieht er sich u. a. an welche Verkehrsumgebungen verbessert und welche Verkehrswege im Bezirk weiter ausgebaut werden müssen.

Zum Abschluss berichtete Robin Adler von der Gala-Veranstaltung zum Tag der Kinderbetreuung, die der BEAK MH jährlich ehrenamtlich ausrichtet und die einzigartig in Berlin ist. Peter Gärtner moderierte durch den Abend mit Auftritten der Marzahner Promenadenmischung, dem Zirkus Cabuwazi und Reden von der Bezirksstadträtin Dagmar Pohle und dem BEAK-Vorstandsvorsitzenden Robin Adler. Als besonderes Highlight wurde die älteste Kita im Bezirk gewürdigt und die Erzieherin, die seit der Eröffnung dort arbeitet. Alle Erzieherinnen und Erzieher erhielten eine Urkunde und Blumen.

Unabhängig von der Gala haben auch in diesem Jahr viele Eltern in Kitas Blumen oder kleine Präsente an die Erziehrinnen und Erzieher übergeben.

 

 

 

 

16.01.2018